Bitcoin Era nachweislich Betrug?

Die Entwicklungen des Bitcoin Kurses haben viele Anleger aufmerksam gemacht. Die Erfolgsgeschichte der Kryptowährung motivierte auch Kleinanleger dazu, in den Bitcoin zu investieren und von den steigenden Kursen zu profitieren. Und in der Tat haben viele Anleger auch mit kleinen Summen Gewinne erzielen können. Bis zu 16.000 Euro stieg der Euro-Wert für einen Bitcoin einstweilen, bis der Wert plötzlich schlagartig einbracht.

Nun hat sich der Kurs jüngst wieder auf einen Betrag in Höhe von ca. 8200 Euro eingependelt. Schwankungen gehören jedoch noch immer zur Tagesordnung. Wer diese Schwankungen geschickt auszunutzen vermag, der hat das Potential, Gewinne zu erzielen. Was in den Anpreisungen und Werbungen aber immer wieder verschwiegen wird: Wo viel und schnell Geld gewonnen werden kann, ist auch das Risiko für einen unkalkulierbaren Verlust nicht weit.

Und hier liegt das Problem der Kryptowährung Bitcoin: Sie gilt als hochspekulativ. Zwar können Kursentwicklungen prognostiziert und Wahrscheinlichkeiten in Teilen berechnet werden. Eine Garantie für eine verlässliche Kursvorhersage ist allerdings so gut wie unmöglich.

Doch was ist das virtuelle Geld eigentlich? Unabhängig von den Banken wird der Bitcoin und mit ihm viele weitere Kryptowährungen in der digitalen Welt erzeugt und gespeichert. Das Potential, von dem viele Anleger überzeugt sind: Gerade in der heutigen Zeit, in der wirtschaftliche Krisen allgegenwärtig drohen, könnte die Anlageflucht in den Bitcoin und andere Kryptowährungen tatsächlich eine heilsbringende Entscheidung sein. Ob dies so sein wird, bleibt in letzter Instanz abzuwarten.

Generiert von Minern in der sogenannten Blockchain ist der Bitcoin als Währung nicht unbegrenzt verfügbar ist. In aufwändigen Prozessen wird die Kryptowährung in die sogenannte Blockchain integriert. Das Bezahlen und Handeln mit dem Bitcoin beruht letztlich auf nichts anderem als bloßem Vertrauen: Das Bitcoin Netzwerk bestätigt Transaktionen selbstständig und autark in der Blockchain. Jede Transaktion ist somit einmalig und einzigartig. Dass ein virtuelles Geld verloren geht, ist durch dieses Verfahren quasi unmöglich.

Bitcoin Code: Handelsroboter sollen für Anleger Gewinnchancen erhöhen
Kryptoroboter sind schon jetzt zahlreich im Internet vertreten. Das Prinzip ist aber stets dasselbe: Mittels eines Bitcoin Codes arbeiten die Handelsroboter automatisch. Wer einen gewissen Mindestbetrag investieren kann, kann auf die automatischen Analysen und Handelsaktionen des Roboters vertrauen und somit rein rechnerisch höhere Erfolgschancen auf einen Gewinn nutzen. Doch wie wahrscheinlich ist ein Gewinn mit einem Handelsroboter, der mit einem Bitcoin Code arbeitet oder sind Angebote wie zum Beispiel Bitcoin Era Betrug?

Angebote wie Bitcoin Era Betrug zu nennen, ginge ein wenig weit. Nichtsdestotrotz machen die Angebote auf nicht alle Interessenten einen seriösen Eindruck. Auf vielen Seiten und Portalen wird beispielsweise mit teuren Autos und Prominenten geworben, die – so verspricht es die Angebotsbeschreibung – ein derartiges Bitcoin Handelsangebot bereits genutzt haben, um hohe Summen zu gewinnen.

Unabhängige Tests haben gezeigt: Tatsächlich kann die Wahrscheinlichkeit für einen Handelserfolg durchschnittlich erhöht werden. Sich auf die richtigen Handelsaktionen eines derartigen Angebots, das mit einem Bitcoin Code arbeitet, zu verlassen, kann aber ebenso mit herben Verlusten einhergehen.

Experten raten daher: Wer ein derartiges Angebot nutzen und ausprobieren möchte, sollte zunächst nur den geforderten Betrag der Mindesteinzahlung transferieren und kein Geld investieren, auf das er oder sie angewiesen ist.